Fritz Gastrokultur

Geschichte

Die «Fritz Gastrokultur» entspringt den beiden Unternehmen Bader Gastronomie AG und Bader Gastronomie & Consulting.

Sie wurde im August 2016 gegründet mit dem Ziel, Traditionen zu bewahren und Innovationen zu leben.

Fritz J. Bader (1956), geboren in Solothurn und seit seiner Kindheit zwischen Küchenbrigade und Servicemitarbeitenden aufgewachsen, ist ein leidenschaftlicher Gastronom mit Herzblut und Lebensfreude. Der elterliche Betrieb, die damalige und weitherum bekannte «Metzgerhalle» in Solothurn, prägte die Lebensabschnitte von Fritz J. Bader. Nach absolvierter Kochlehre und anschliessender Hotelfachschule Belvoirpark in Zürich übernahm er für einige Jahre die Metzgerhalle von seinen Eltern.

Danach folgte eine lange Periode bei der Bindella Unternehmung in Zürich als Bereichsleiter, wo er sich ein umfangreiches, betriebswirtschaftliches Wissen aneignen konnte. Um auch noch andere Fachgebiete kennen zu lernen erfolgte ein kurzer Abstecher in einen industriellen Grosskonzern. Doch sein Herzblut für die Gastronomie liess ihn schon nach kurzer Zeit wieder zu seinen Wurzeln zurückkehren.

Als CEO konnte er seine langjährigen Kenntnisse in die neugegründete Valentino Gastronomie AG erfolgreich einbringen. Nach zehn Jahren durfte das Unternehmen auf 20 eigene Restaurations-Betriebe, Detailhandelsgeschäfte und Take-Aways zurückblicken.

Inzwischen war er bereits Familienvater von vier Töchtern und wagte den Schritt in die Selbständigkeit. Am 1. Oktober 2009 gründete er die Bader Gastronomie & Consulting. Dank seiner Fachkompetenz und seinem umfangreichen Gastronomiewissen konnte er sich auf dem Markt für die Betreuung und das Management von Restaurationsbetrieben etablieren.

Heute ist Fritz J. Bader selbst stolzer Inhaber von sechs renommierten Gastronomie-Betrieben. Zwei dieser Betriebe befinden sich in seiner Geburtsstadt Solothurn.

Inzwischen sind zwei seiner Töchter bereits in Gastronomie-Unternehmungen tätig. Somit besteht eine gute Chance, dass die Geschichte der «Fritz Gastrokultur» innerhalb der Familie Bader weitergeschrieben wird.